Unser Blog

Neuigkeiten aus der Arbeitswelt

Walter-Fach-Kraft expandiert mit neuem Personal-Angebot für Ver- und Entsorger

Der Personaldienstleister Walter-Fach-Kraft geht in Gütersloh neue Wege und bietet erstmals einen Rund-Um-Service für Entsorgungsbetriebe in Nordrhein-Westfalen an.

Kerngedanke des neuen Konzeptes: die Mitarbeiter für die Abfallwirtschaft sind fest und unbefristet bei Walter-Fach-Kraft angestellt – ihre Arbeit in der Ver- und Entsorgung erledigen sie für verschiedene Unternehmen. Der Vorteil: selbst wenn ein Entsorgungsauftrag wechselt, bleibt das Arbeitsverhältnis bestehen.

Die Zahl der Berufskraftfahrer in Deutschland ist stark rückläufig. Auf 50000 in Rente gehende Fahrer rücken aktuell um die 10000 Neuanfänger. Unternehmen buhlen um Berufskraftfahrer, die Folgen des Mangels u.a. an Fahrern sind beträchtlich und täglich spürbar.

Dieser Entwicklung setzt der Personalspezialist für Ver- und Entsorger sein Angebot entgegen und geht neue Wege. „Wir kennen aus unserer jahrelangen, engen Zusammenarbeit mit Ver- und Entsorgern die Anforderungen an Mitarbeiter in der Abfallwirtschaft – sei es z.B. an den Kraftfahrer, Lader oder den Disponenten. Wir wissen, was die Mitarbeiter bei der täglichen Arbeit erwartet und was sie zu tun haben“, so Regionalleiterin Sevgi Demir, die das Projekt entwickelt hat. „Die Idee dazu entstand in meiner täglichen Arbeit und während vieler, intensiver Gespräche mit Ver- und Entsorgern“. Und weiter berichtet Demir nicht ohne Stolz: „Durch die jahrelange Erfahrung in der Zusammenarbeit mit und in der Abfallwirtschaft wissen wir, welchen Mitarbeiter-Anspruch die Unternehmen haben und welche Qualifikationen diese mitbringen müssen“.

Demir weiter: „Marcus Beckmann leitet ab April 2019 die Abteilung Personal Abfallwirtschaft und kennt aufgrund seines beruflichen Werdegangs die täglichen Herausforderungen der Ver- und Entsorger bestens. Wir freuen uns, dass Marcus Beckmann – ein ausgebildeter Berufskraftfahrer mit mehrjähriger Tätigkeit als Disponent – unser Team verstärkt. Gemeinsam sprechen wir die Sprache der Abfallwirtschaft.“

Marcus Beckmann: „Während meiner langjährigen Tätigkeit als kommunaler Disponent habe ich mit vielen Dienstleistern gearbeitet und mir ist aufgefallen, dass sich Dienstleister sehr schwer tun, die Ver-/Entsorger und ihr operatives Geschäft zu verstehen. Mit unserer Abteilung Personal Abfallwirtschaft sehen wir uns daher als Glied in der Kreislaufkette der Ver- und Entsorger.“

Der Entsorgungsmarkt in Deutschland ist hart umkämpft. Aufträge werden jeweils nur für kurze Zeit vergeben, um dann wieder neu ausgeschrieben zu werden. Eine schwierige und komplizierte Situation für Entsorger und deren Mitarbeiter gleichermaßen. Jobs sind daher oft unsicher, langfristige Planungen sind kaum möglich.

Dem möchte man bei Walter-Fach-Kraft entgegentreten und ist optimistisch: „Die Ver-/Entsorger sind nicht mehr gezwungen, ihren Personalstamm nach Auftragslage auf- und abzubauen – oftmals sehr kurzfristig. Und auch Mitarbeiter profitieren. Sowohl durch sichere und langfristige Arbeitsplätze in unbefristeter Festanstellung als auch durch attraktive Entlohnung,“ wie man bei Walter-Fach-Kraft betont.

Die Liste der gesuchten Berufe ist lang, im kommunalen Geschäft sowie im gewerblich/industriellen Bereich sind dies Fahrer verschiedenster Fahrzeuge sowie qualifiziertes Lader-Personal. Im operativen Bereich Disponenten, Sachbearbeiter, Waage-Personal, Sortierer, Hofpersonal und Baumaschinenführer.

„Insgesamt ein ehrgeiziges Projekt“, wie die Regionalleiterin berichtet. Nordrhein-Westfalen hat zunächst Modellcharakter. Nach erfolgreichem Start möchte man den neuen Service deutschlandweit anbieten. Alleine mit Facharbeitern der Region wird die große Nachfrage nicht zu decken sein. Und auch hier sind die Personalspezialisten gut gerüstet: In eigenen Rekrutierungsbüros in Polen, Rumänien, Ungarn und Bulgarien rekrutieren erfahrene Spezialisten geeignete Kandidaten. Wichtigstes Kriterium neben der beruflichen Qualifikation und Erfahrung sind die Sprachkenntnisse. Sollten diese nicht ausreichend vorhanden sein, werden Sprachkurse organisiert, um die neuen Kollegen für die täglichen, sprachlichen Herausforderungen während der Arbeit fit zu machen. In Deutschland angekommen, werden die neuen Mitarbeiter nicht alleine gelassen. „Wir nehmen unsere neuen Kollegen persönlich an die Hand und helfen beim Berufsstart. Sei es bei der Wohnungssuche oder Anmeldung bei den Ämtern“ so Demir.

Und selbst für die PSA ist gesorgt, weder Entsorger noch Mitarbeiter müssen sich darum kümmern. „Die Persönliche Schutzausrüstung gerade in der Abfallwirtschaft muss sensibel behandelt werden und darf nicht für die Reinigung in der heimischen Waschmaschine mit nach Hause genommen werden. Wir kümmern uns um alles.“ so Sevgi Demir.