Daten­schutz­in­for­mation Video-Meeting-Software (Video­kon­fe­renzen)

Verant­wort­licher

Walter-Fach-Kraft GmbH & Co. KG
Leipziger Straße 171
36039 Fulda (Deutschland)

Tel: 0661/25020–0
info@walterfachkraft.de
walterfachkraft.de

Gesetz­licher Vertreter:
Geschäfts­führer: Jörg Walter, Reinhold Kraft
Tel: 0661/25020–0
E‑Mail: info@walterfachkraft.de

Daten­schutz­be­auf­tragter:
Bernd Kircher
Tel: 0661/96090636
E‑Mail: kircher@datenschutz-kanzlei.com

Angaben zur Verarbeitungstätigkeit

Zwecke der Verarbeitungstätigkeit:

  • Vorbe­reitung und Durch­führung von Video­kon­fe­renzen über Internet
  • Abhalten von internen und externen Besprechungen
  • Durch­führung von Bewerbungsgesprächen

Rechts­grundlage der Verarbeitungstätigkeit:
Die Verar­beitung ist zur Wahrung des berech­tigten Inter­esses des Verant­wort­lichen oder eines Dritten gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f DS-GVO erfor­derlich und es überwiegen keine Inter­essen oder Grund­rechte und Grund­frei­heiten der betrof­fenen Person (Aufrecht­erhaltung von ortsun­ab­hän­giger Kommu­ni­kation, Pflege von geschäft­lichen Kontakten).
Eine Einwil­ligung gem. Art. 6 Abs. 1 lit. a DS-GVO liegt vor. Wenn Sie bei der Nutzung des Video­kon­fe­renz­systems freiwillige Angaben zur Ihrer Person machen oder freiwillig nicht zwingend erfor­der­liche Funktionen nutzen, erfolgt Ihre Einwil­ligung durch konklu­dentes Verhalten.

Kategorien von Empfängern:
Auftrags­ver­ar­beiter (Auftrags­ver­ar­beiter i. S. d. Art. 4 i. V. m. Art. 28 DS-GVO)

Daten­transfer in ein Drittland:
Es liegt keine geplante Übermittlung in Dritt­staaten vor.

Zusätz­liche Informationspflichten

Speicher­dauer der perso­nen­be­zo­genen Daten:
Die Löschung erfolgt innerhalb von 7 Tagen.

Rechte der betrof­fenen Person:
Sie haben ein Recht auf Auskunft (gem. Art. 15 DS-GVO) seitens des Verant­wort­lichen über die Sie betref­fenden perso­nen­be­zo­genen Daten sowie auf Berich­tigung (Art. 16 DS-GVO), Löschung (Art. 17 DS-GVO), und auf Einschränkung der Verar­beitung (Art. 18 Abs. 1 DS-GVO). Des Weiteren haben Sie ein Wider­spruchs­recht gegen die Verar­beitung (Art. 21 DS-GVO) sowie das Recht auf Daten­über­trag­barkeit (Art. 20 DS-GVO).
Sie haben ein Recht Ihre Einwil­ligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen.
Möchten Sie von Ihren Rechten Gebrauch machen, wenden Sie sich bitte an den oben genannten Datenschutzbeauftragten.

Beschwer­de­recht:
Sie haben ein Recht auf Beschwerde, bei der zustän­digen Aufsichtsbehörde.

Pflicht zur Bereit­stellung der perso­nen­be­zo­genen Daten:
Die betroffene Person ist verpflichtet die perso­nen­be­zo­genen Daten bereitzustellen.

Folgen der Nichtbereitstellung:
Für die Teilnahme am Meeting wird ein Anzei­gename benötigt. Dieser kann vom Betrof­fenen frei gewählt werden.

Automa­ti­sierte Entscheidungsfindung:
Es erfolgt keine automa­ti­sierte Entschei­dungs­findung bzw. Profiling.